Kölner Werbeagentur für SEO - Webdesign und Print

 

Werbeglossar C bis D

Conversions & Lead Generation

 

Conversions & Lead Generation sind Begriffe aus dem Performance Marketing. Conversions und Leads sind die gewünschten Ergebnisse von Werbemaßnahmen im Rahmen des Performance Marketings. Eine Conversion ist die konkrete Handlung eines Werbeadressaten. Je nach Ausrichtung der Kampagne kann eine Conversion ein Lauf, das Einholen eines Angebotes oder die Registrierung für einen Newsletter sein. Die Lead Generation greift einen Schritt früher an. Hierbei handelt es sich um die Herstellung eines qualifizierten Kontaktes zwischen Werbetreibenden und Werbeempfänger. Der Kontakt ist dahingehend qualifiziert, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Conversion auszugehen ist. Zur Lead Generation werden bestimmte Werbeformen wie Landingpages oder Lead-Formulare eingesetzt. Die Abrechnung von Werbekampagnen, die auf Conversions & Lead Generation ausgerichtet sind erfolgt in der Regel erfolgsorientiert, also bspw. Pay per Lead und nicht anhand der Reichweite.

 

 

 

Corporate Design

 

Corporate Design beschreibt das einheitliche Erscheinungsbild eines Unternehmens oder einer anderen Organisation. Es umfasst neben dem Logo auch die visuelle Gestaltung von Werbemitteln, Spots, Geschäftsausstattung, beschreibt Schriftarten und Farben, die verwendet werden sollen. Auch die Gestaltung von Fahrzeugen, Schaufenstern oder Kleidung gehört zum Corporate Design, das damit ein wichtiger Bestandteil der Identität eines Unternehmens ist. Das Corporate Design wird häufig in einem CD-Handbuch niedergeschrieben, in dem Anweisungen zur Gestaltung von Broschüren, Handzetteln, Websites und dergleichen dokumentiert sind. Ziel des Corporate Design ist es, die Wiedererkennbarkeit eines Unternehmens bzw. einer Marke sicherzustellen.

 

Corporate Identity

 

Corporate Identity ist die komplexe Beschreibung des Selbstbilds eines Unternehmens bzw. einer Organisation. Es definiert, wie das Unternehmen nach außen und innen wahrgenommen werden will, legt aber gerade nicht fest, wie Dritte die Organisation tatsächlich wahrnehmen. Die Corporate Identity setzt sich aus verschiedenen Teilbereichen zusammen, die je nach Organisation mehr oder weniger detailliert definiert sind. Wichtige Teilbereiche sind Corporate Design oder Corporate Behaviour, wobei letzteres versucht, das Verhalten der Organisation gegenüber verschiedener Stakeholder zu definieren. Zum Corporate Behaviour als Teil der Corporate Identity gehört beispielsweise die Art der Mitarbeiterführung, der Umgang mit Lieferanten oder auch das Finanzgebaren.

 

Cross Media

 

Cross Media bezieht sich im Marketing auf einen Ansatz, Marketingmaßnahmen über die Grenzen verschiedener Kanäle und Werbeträger hinaus hin zu einem Feedbackelement zu planen. Damit wollen Marketingstrategen erreichen, dass Werbemaßnahmen möglichst breit streuen. Im Journalismus bezieht sich der Begriff Cross Media auf eine Produktionstechnik von Inhalten, die sich nicht auf eine Veröffentlichungsform wie die gedruckte Zeitung beschränkt, sondern Inhalte parallel für weitere Kanäle bereitstellt. Das kann neben der gedruckten Zeitung beispielsweise Die Website und die App der Zeitung sein.

 

 

CPC

 

CPC ist ein Begriff aus der Werbeplanung und bedeutet Cost-per-Click (Kosten pro Klick). CPC ist dabei sowohl eine Kennziffer zur Erfolgsmessung von Online-Anzeigen als auch ein Abrechnungsmodell. Als Abrechnungsmodell bedeutet CPC, dass dem Werbetreibenden immer dann Kosten entstehen, wenn ein Nutzer auf die Werbung klickt. CPC gehört damit zu den erfolgsanhängigen Abrechnungsmethoden. Als Kennziffer beschreibt CPC. Welche Kosten dem Werbetreibenden im Rahmen einer Werbekampagne pro Klick durchschnittlich entstanden sind. Die Kennziffer macht damit die Klickfreudigkeit von verschiedenen Werbeformen und Werbeträger sowie die daraus entstehenden Kosten miteinander vergleichbar.

 

 

CTR

 

Die CTR ist KPI, also Key Performance Index, zur Erfolgsmessung von Online-Anzeigen. Die Abkürzung steht für Click Through Rate, oft ist auch von Klickrate oder Durchklickrate die Rede. Die CTR setzt die Impressionen eines Werbebanners, eines Werbelinks oder anderen Online-Werbemitteln ins Verhältnis zu seinen Impressionen. Erhält ein Werbemittel beispielsweise 100 Impressionen und wird ein Mal geklickt, dann beträgt die CTR ein Prozent. Die CTR ist daher eine wichtige Kennziffer, die den Erfolg von einzelnen Werbemitteln vergleichbar macht, da sie unabhängig von der tatsächlichen Reichweite eine Aussage darüber erlaubt wie erfolgreich die Werbemaßnahme ist, wobei als Erfolg lediglich Klicks und nicht beispielsweise Leads oder Käufe gewertet werden.

 

 

 

Customer Journey

 

Eine Customer Journey bezeichnet den Weg eines Kunden vom ersten Kontakt mit einem Produkt bis hin zum Kauf. Berührungspunkte im Rahmen einer Customer Journey sind beispielsweise Werbeanzeigen und TV-Spots, Beratungsgespräche in einem Ladengeschäft, aber auch indirekte Kontakte wie Gespräche über ein Produkt oder Rezensionen. Die Stationen einer Customer Journey wird in fünf Segmente unterteilt: Bei der Inspiration oder Awareness wird der Kunde auf das Produkt aufmerksam. Das Produkt dringt ins Bewusstsein des Kunden ein. Im Rahmen der Favorability verstärkt sich das Kundeninteresse. Im dritten Schritt, der Consideration, denkt der Kunde über den Kauf des Produktes nach. Im nächsten Schritt (Intent to Purchase) manifestiert sich konkret der Wunsch, das Produkt zu kaufen. Im besten Fall endet die Customer Journey mit dem erfolgreichen Kaufabschluss.

 

 

Digitaldruck

 

Digitaldruck beschreibt eine Gruppe von Druckverfahren, bei denen keine Druckplatten hergestellt werden müssen, sondern die Druckdaten direkt aus dem Computer an die Druckmaschine übertragen wird. Technisch sind Digitaldruckmaschinen mit Laserdruckern, Kopierern oder Tintenstrahldruckern vergleichbar. Jedoch sind diese Maschinen auf größere Auflagen ausgelegt und verfügen teilweise auch über Weiterverarbeitungseinrichtungen wie Heft-, Falz- und Schneidestrecken. Der Digitaldruck ermöglicht personalisierte Druckprodukte und ist auch bei kleinsten Auflagen wirtschaftlich. Jedoch ist die Qualität des Digitaldrucks mit dem Siebdruck oder dem Offsetdruck nicht vergleichbar. Zudem können im Digitaldruck nur bestimmte Papiere verwendet werden.

 

 

Direktmarketing

 

Direktmarketing beschreibt Marketingmaßnahmen, die nicht über Massenmedien vermittelt werden, sondern sich direkt an ihre Adressaten richtet. Direktmarketing setzt daher beispielsweise nicht auf Anzeigen in Zeitungen oder auf TV-Spots, sondern auf eine direkte Kommunikation mit dem potenziellen Kunden. Instrumente des Direktmarketings sind daher beispielsweise Vertreterbesuche, Mailings, Newsletter, Messestände, Telefonverkauf. In den meisten Fällen enthalten Maßnahmen des Direktmarketings eine direkte Feedbackmöglichkeit, weswegen oft auch von Dialogmarketing die Rede ist. Der Vorteil am Direktmarketing ist die direkte Ansprache von potenziellen Kunden, die Reaktivierung von Altkunden und damit die Vermeidung von Streuverlusten.

 

 

 

 

Direkt-Mailing

 

Ein Direkt-Mailing ist eine Werbemaßnahme aus dem Bereich des Direkt-Marketings. Bei dem Direkt-Mailing werden Werbesendungen wie Briefe, Kataloge oder Broschüren persönlich adressiert und per Post an den Empfänger verschickt. In der Regel enthalten Direkt-Mailings daher auch weitere personalisierte Inhalte wie eine persönliche Anrede, besondere Gutscheine oder dergleichen. Die Adressdaten für das Direkt-Mailing stammen meistens aus der Kundendatenbank des Werbetreibenden oder wurden bei Adresshändlern angekauft. Zwar sind die Kosten für ein Direkt-Mailing relativ hoch, jedoch ermöglicht es diese Werbeform, Adressaten persönlich und direkt anzusprechen.

 

 

 

 

 

 

Die Werbeagentur aus und für Kölle

<Werbeagentur Köln/>

Meirowskystr. 7

51145 Köln

Kölner Werbeagentur für SEO - Webdesign und Print
Die Werbeagentur aus und für Kölle
Kölner Werbeagentur für SEO - Webdesign und Print
Die Werbeagentur aus und für Kölle
Die Werbeagentur aus und für Kölle